Jeder Zahnverlust belastet. Denn - Zähne sind nicht nur Kauwerkzeug - sie sind mehr. Sie entscheiden über den harmonischen Eindruck Ihres Gesichts – über Ästhetik, Mimik, Genuß und unbeschwertes Lachen. Ob in der Jugend oder im Alter, schöne Zähne bedeuten Lebensqualität.

Ob kleine oder große Zahnlücke, selbst bei völliger Zahnlosigkeit schaffen Implantate eine sichere, naturgemäße Basis für Ihre prothetische Versorgung. Wenn medizinische und anatomische Voraussetzung erfüllt sind, existieren nach oben keine Altersbegrenzungen für diese Behandlungsmethode.

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die fehlende Zähne ersetzen. Sie werden in den Knochen des Ober- und Unterkiefers eingebracht und übernehmen dort den Platz der verloren gegangenen Zahnwurzel. Sie verbinden sich fest mit dem Knochen und werden zum festen Bestandteil des Kiefers. Die Einheilphase des Implantates dauert je nach Knochenbeschaffenheit und Ort der Implantation drei bis sechs Monate.

Dann wird auf diesen künstlichen Wurzeln der Zahnersatz befestigt. Es gibt günstige Situationen, in denen der Zahnersatz auch sofort nach Implantation eingesetzt werden kann. Dies erspart dem Patienten einen zweiten Eingriff und bietet mehr Komfort. Zahnärztliche Implantate bestehen aus Titan. Dieses Material ist so gut verträglich, dass hieraus auch Hüftgelenke und künstliche Herzklappen hergerstellt werden. Man bezeichnet das Material als biokompatibel.

Eine Implantatversorgung besteht in der Regel aus drei Elementen: dem Implantat selber(entspricht der Zahnwurzel), einem Aufbau, der der Aufnahme des Zahnersatzes dient, und dem Zahnersatz selber, der als Suprakonstruktion bezeichnet wird.

Wenn keine Zähne mehr da sind, kann die Situation der herausnehmbaren Vollprothese zur Qual werden. Der Knochen hat sich zurück gebildet und die Prothese findet keinen Halt mehr. Essen, Sprechen, Lachen- nichts ist wie früher. Die Kaufähigkeit, die gerade bei unteren Vollprothesen abhanden kommt, kann bereits durch zwei Implantate wieder hergestellt werden. Sprechen, Lachen und Genießen sind die positiven Erlebnisse, die auch für die Psyche wichtig sind.

Die Implantation erfolgt in komplexeren Fällen mit Hilfe einer 3-D Planung. Hier werden Kiefer- und Zahnsituation dreidimensional dargestellt, was eine bessere Beurteilung von Knochenangebot, Nerv- und Gefäßverläufen zulässt. Mit den gewonnenen Daten lassen sich Schablonen herstellen, die computergesteuert angefertigt werden. Während der Operation werden sie im Mund des Patienten fixiert und geben die Bohrung für das Implantat in den Knochen vor.






Fester Zahnersatz an nur einem Tag

Lockere Zähne oder untauglich gewordener Zahnersatz, eine schlechte Ästhetik und eingeschränkte Funktion sorgen für einen hohen Leidensdruck und schlechte bis eingeschränkte Lebensqualität. Manchmal ist auch einfach nur der Wunsch nach festen Zähnen wieder da und endlich mal wieder herzhaft in den Apfel oder das Steak beissen zu können.

Speziell für dies Patienten bietet sich ein Versorgungskonzept auf der Basis von Zahnimplantaten an. Das Konzept wurde vor Jahren von Dr. Malo entwickelt. Hierbei handelt es sich um eine schnell durchzuführende und ästhetische Sofort-Versorgung des zahnlosen Kiefers. Am gleichen Tag wird im Unterkiefer auf nur vier , im Oberkiefer auf vier bis sechs Implantate eine festsitzende Brücke gesetzt. Der früher oft nötige vorherige und langwierige Knochenaufbau fällt in der Regel bei der sogenannten All-on-4 oder All-on-six Methode weg. Der große Vorteil liegt in der sofortigen Belastbarkeit und dem hohen Tragekomfort. Der Gaumen bleibt frei. Grundlage ist eine genaue Planung mit modernster Technik und eine individuelle konzeptionelle Umsetzung, damit die Behandlung sicher und vorhersehbar zum Erfolg führt. Die Behandlungsmethode hat sich bewährt und wird seit vielen Jahren in der Praxis umgesetzt. Sie hat nicht nur vielen zahnlosen Patienten wieder zu festen Zähnen verholfen, sondern auch zu mehr Lebensqualität, Sicherheit und Wohlbefinden geführt.